FAQ

Hier finden sie Antworten auf Ihre Fragen.
 

Wie reinige ich meine Gitarre am besten?

Was kann und muß ich machen, damit sich meine Gitarre auch nach dem 100.000 Lick noch sauber spielen lässt? Wir verraten Dir einige Tipps und Tricks in diesem PDF.

Einstellung der Oktavreinheit (Intonation)

Die Kontrolle, und die eventuell nachfolgend notwendige Korrektur der Bund- bzw.
Oktavreinheit ist eigentlich nach jedem Wechsel der Saiten angebracht (vor allem bei
Änderungen in den Saitenstärken, aber auch bei Änderungen in der Einstellung des Halses, des
Tremolos, etc.). Die Einstellung wird durch Vor- oder Rückwärtsschieben der Stegreiter gemacht.
Dies geht meistens durch drehen einer Einstellschraube... Mehr im PDF...

Tremolo-Winkel Einstellung

Die Grundplatte des Tremolosystems sollte parallel zur Gitarrenkorpusoberfläche stehen (wie in der Zeichnung zu sehen ist).
Manchmal kann es nötig sein, den Winkel des Tremolosystems neu einzustellen (z.B. wenn neue Saiten aufgezogen, andere Saitenstärken oder alternative Stimmungen benutzt werden)... Mehr im PDF...

Wann wurde meine Ibanez gebaut?

Viele Anfragen gehen bei uns ein, und es ist zugegebenermaßen keine einfache Sache, das mit den Seriennummern!
Auf verschiedenen Foren (z.B. www.ibanezcollectors.com) sind heiße Diskussionen entbrannt, und immer wieder werden
neue „Lösungen“ (übrigens von äußerst kompetenten Ibanez-Kennern und -Insidern!) zur Seriennummer-Entschlüsselung
gebracht...Mehr im PDF...

Tonhölzer

Der Klang einer Gitarre wird von ihrer Bauweise, von den verwendeten Holzarten
und deren Qualität, von den Pickups - jedoch: Zuallererst vom Spieler bestimmt!
Jedes Instrument hat seine eigene Stimme und Seele, gegeben vom Instrumentenbauer,
aber der Spieler muß damit die Musik machen...Mehr im PDF...

Der Trick mit dem Echo

Auf Platten von den Hellecasters oder bei Gitarristen wie Albert Lee, wird mit einem Echogerät
öfters ein bestimmter Trick angewendet, bei dem es sich anhört, als ob der Gitarrenheld rasend
schnelle Licks und Arpeggios spielt. In Wirklichkeit spielt er nur die Hälfte der Töne - die andere
Hälfte liefert sein Echogerät!
Obwohl dieser Trick relativ bekannt ist, wissen die meisten Gitarristen nicht, wie man es macht
oder wieviel Spass der Trick beim Spielen oder sogar beim Üben bereitet. Es ist eine sehr gute
Übung, welche Präzision und die Durchhaltefähigkeit fördert...Mehr im PDF...

Hilfe! Meine Gitarre stimmt nicht...

Das frei schwebende Tremolo System kann einen schon zum Verzweifeln bringen, wenn es um die korrekte Einstellung
geht. Du musst die Vorteile und die Möglichkeiten eines Tremolos kennen und zu nutzen wissen, damit Du bereit
bist, Dich mit all diesen kleinen gemeinen technischen Details zurechtzufinden. Wenn Du noch nie ein frei schwebendes
Tremolosystem unter den Fingern hattest, gibt es einiges zu lernen, bis Du mit dem System vertraut bist...Mehr im PDF...

Feuchtigkeit und Temparatur

Viele werden es längst schon bemerkt haben: Eine Gitarre reagiert empfindlich auf Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit.
Im Winter beginnt die Luft unserer Wohnungen, Übungsräume und Studios auszutrocknen. Es äußert
sich zunächst als leicht verändertes Spielgefühl und kann in einer Katastrophe enden. Wird die Gitarre in einer zu
heißen oder zu kalten Umgebung gehalten (wie im Kofferraum Deines Autos im Sommer - oder im Winter!) können
die Folgen verheerend sein! Nur wenige Stunden Hitze reichen aus, um den Kleber, der Deine Gitarre zusammenhält,
aufzulösen. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in der Nähe Deiner
Gitarre immer im Auge zu behalten und - wenn nötig - zu regulieren.

Wie weiß ich, ob meine Gitarre zu trocken ist?

Das erste Zeichen von Trockenheit merkst Du beim Spielen: Die Gitarre „fühlt“ sich anders an. Das liegt daran, dass
Holz lebt, auch wenn es vor 50 Jahren geschlagen und sorgfältig getrocknet wurde. Es dehnt sich dennoch bei zunehmendem
Feuchtigkeitsgehalt aus oder zieht sich bei Trockenheit zusammen. Sogar minimale Änderungen wirken
sich auf das Spielverhalten, „die Action“ aus. Entweder fangen die Saiten an zu schnarren oder sie heben sich zu hoch
über dem Griffbrett ab, wodurch die Gitarre sich „schwerer“ spielen läßt und sich auch verstimmt. Die Enden der Bundstäbchen
fühlen sich dann scharf an (durch das Schrumpfen des Griffbretts). Das kann sogar zu Verletzungen führen,
wenn Du nicht spätestens jetzt Deine Gitarre zur Reparatur gibst. Wenn die Gitarre extrem trocken wird, beginnt das
Holz der Decke oder des Bodens sich konkav zu wölben (Decke und Boden von Acoustics sind normalerweise, auch
bei „Flat-tops“ leicht konvex gewölbt) und schließlich zu reißen. All dies gilt auch für Solid-Bodies, aber Acoustics sind
noch wesentlich empfindlicher. Hier folgt eine Liste von Symptomen, die bei Trockenheit auftreten:

  • Risse in Bauteilen: Steg/Saitenhalter, Hals, Decke, Boden, Zarge
  • Scharfe Bund-Enden
  • Verdrehter Hals
  • Sich-lockernde Verstrebungen
  • Nachlassen der Klebekraft des Leims
  • Aufgeplatzte Lackierung
  • Schnarrende Saiten
  • Intonations- und Stimmprobleme
  • Bei einer Electric treten Risse zuerst im Lack und im Griffbrett auf.
  • Bei einer Acoustic können Decke, Boden, Zarge, Steg, Griffbrett und Lack reißen.
...mehr im PDF...

Warum reißt bei mir immer die gleiche Saite?

Wenn bei Dir eine bestimmte Saite immer wieder reißt, liegt das mit Sicherheit daran, dass sie an einem bestimmten Punkt auf
einer scharfen Kante aufliegt. Inspiziere alle möglichen Stellen also genau...Mehr im PDF...
link